Fluoxetin
 
Englische Version
 

Fluoxetin Fluoxetin, (RS)-N-Methyl-3-phenyl-3-(4-trifluormethylphenoxy)propylamin, C17H18F3NO, M = 309,33 g/mol

Selektiver Serotonin Wiederaufnahmehemmer (SSRI)

Handelsname: Fluoxetin®, Fluctin®, Prozac®

Anwendung

Zur Behandlung depressiver Störungen (als weniger kardio-toxische Alternative zur Clomipramin-Therapie), zur Autismus- und Bulimie-Behandlung. HWZ: 1-3 Tage. Fluoxetin kam als erster SSRI 1987 auf den Markt.

Wechselwirkungen

Wechselwirkung mit Lithium-Präparaten sowie zahlreichen ZNS-wirksamen Medikamenten durch Steigerung der Plasmakonzentration (CYP2D6-Inhibitor). Nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern anwenden (Serotonin-Syndrom)

Nebenwirkung

Zur Vermeidung von Schlafstörungen durch die erregende Wirkung von Fluoxetin erfolgt die Gabe bevorzugt morgens. Beim Absetzen Dosis langsam verringern, erhöhtes Suizidrisiko. Dennoch erwägt die European Medicines Agency (EMEA), Fluoxetin auch zur Behandlung schwere Depressionen bei Kindern ab 8 Jahren einzusetzten (Pressemitteilung vom 6.6.2006), allerdings unter intensiver Überwachung.

Analytik

Die Blutspiegelbestimmung von Fluoxetin und seinem Desmethyl-Metaboliten Norfluoxetin können nach Extraktion mittels HPLC-DAD erfolgen. Therapeutischer Spiegel: 0,16-0,5 µg/ml

Übersicht SSRI

Übersicht Antidepressiva

Benutzerdefinierte Suche

 

 

 

Letztes Update dieser Seite: 22.10.2012 - IMPRESSUM - FAQ