Methamphetamine
 
Englische Version Französische Version
 

Methamphetamine Vom Grundkörper der Methamphetamins (Metamfetamin, 1-Phenyl-2-methyl-aminopropan, (S)-(Methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan) abgeleitete synthetisch hergestellte Designer-Drogen, die sich von den Amphetaminen durch Methylierung der Aminogruppe unterscheiden. Methamphetamin selbst wurde erstmals 1887 synthetisiert. Ehemalige Handelsnamen: Isophen®, Pervitin®. Mit Inkrafttreten der 21.BtmÄndV am 29.02.2008 verkehrs- jedoch nicht verschreibungsfähige Droge gemäß BtMG Anlage II Anwendung zur Belebung und Kreislaufanregung bei Hypotonie, Schlafmittel-, Alkohol- und Kohlenmonoxid-Vergiftungen, Mißbrauch als Doping-Mittel.

Wichtigster Vertreter ist heute das MDMA, das in mehr als 90% aller Ecstasy-Tabletten allein oder in Kombination mit anderen Amphetaminen (meist MDA) enthalten ist.

MethamphetaminR1R2R3R4R5
Methamphetamin, 1-Phenyl-2-methyl-aminopropan, (S)-(Methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan, früher unter dem Markennamen Pervitin im Handel, heute als illegale Droge unter der Bezeichnung  Yaba oder Crystal Speed. Methamphetamin wurde erst 2007 in der Anhangsliste zum §24a StVG aufgeführt (Cut-Off: 25 µg/l Serum). Als Ausgangsmaterial für illegale Synthesen dient  Ephedrin Rekristallisiertes und damit besonders reines D-Methamphetamin (Hydrochlorid) wird unter der Bezeichnung Ice gehandelt und muss geraucht werden. Der BGH hat im Dez. 2008 die "nicht geringe Menge" auf 5 g (Base) herabgesetzt. -CH3 -H -H -H -H
MDMA, 3,4,-Methylendioxymethamphetamin. Bereits 1898 synthetisch hergestelltes Amphetamin-Derivat,das seit 1986 unter die Bestimmungen des  BtMG (Anlage 1) fällt. MDMA ist meist der in den  Ecstasy-Tabletten enthaltene Wirkstoff. Ein positiver Befund im Blut erfüllt den Ordnungswidrigkeits-Tatbestand nach §24a StVG (Cut-Off: 25 µg/l Serum). -CH3 -H -O-CH2-O- -H

Siehe auch Amphetamine, MDE und Phenethylamine.

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 22.03.2012 - IMPRESSUM - FAQ